|

Facebook Fanpage: Best Practice Salzburg?

In letzter Zeit haben sich Facebook-Fanpages zu meinem Lieblingsthema entwickelt. Wir haben hierzu folgende Beiträge geschrieben (z.B. Fanpages für Destinationen in Facebook, Fanpages in Facebook: das Beispiel Schweiz)  und ein paar Testballons gestartet – mehr oder weniger erfolgreich! Uns aber nie um die Adaption der jeweiligen Fanpages gekümmert, sondern sie immer den Nutzern überlassen. Hier zeigt die Fanpage der Stadt Salzburg, wie eine Fanpage mit eigenen Adaptionen professionell aussehen kann. Das dies allein aber nicht zum Erfolg einer Fanpage beiträgt, zeigt die Zahl der Fans – nicht mal 50! Warum nur?

Einfache und praktikable Hinweise zum Einstieg in das Thema für Destinationen habe ich im Beitrag “Facebook-Seiten: Österreich-Werbung zieht nach” zusammengefasst. Natürlich sind wir für weitere Anregungen und Erfahrungen offen – was machen Eure Fanpages so?

FB

P.S.: Ach ja – Tourismuszukunft hat natürlich auch eine Fanpage und freut sich über neue Fans!

9 Kommentare zu
Facebook Fanpage: Best Practice Salzburg?

Ob Facebook da wirklich die richtige Plattform ist?

Bin da auch etwas skeptisch. Meiner Meinung nach sind “Fanpages” eher etwas für Popstars … Für eine Tourismusdestination ist es vielleicht sinnvoller (und einfacher) eine eigene Gruppe bei Facebook zu gründen.

Habe vor einiger Zeit ganz nebenbei eine Gruppe über die Dolomiten erstellt http://www.facebook.com/group.php?gid=4576017359

Es ist bisher rein gar nichts in die Gruppe investiert worden und trotzdem haben sich bereits über 500 Leute angemeldet.

elias

Interessant wär mal was über die Erfolgsmessung im Social Media Marketing. Der Blog berichtet zwar viel über Instrumente und Bext-Practice in diesem Bereich, leider jedoch wenig über Erfolgsmessung und Nachhaltigkeit.

@Elias – ein Artikel darüber ist in Planung, ich recherchiere bereits… VG Daniel

Unsere (Österreich Werbung) “dümpelt” so dahin. Der Grund ist aber nicht der, weil sich niemand dafür interessiert. Nein, vielmehr haben wir niemanden im Unternehmen bislang gefunden, der sich des Themas annimmt und sagt – ich bewerbe die Fanpage oder mache virales Marketing unter Reisejournalisten dafür usw.

Klassischer Fall von – nice try durch die strategischen “Vordenker” aber kein Marketing-Mann/Frau findet sich, der den Nutzen darin sieht.

Aber: Ich geb nicht auf. Ich find Fanpages ausgezeichnet für virales Marketing. Unsere ist noch nicht gut, aber das wird schon noch. Lasst mir nur noch ein paar Monate Zeit dafür …

hi florian,

ich hab irgendwann in deinem blog was über die tirol-fanpage auf facebook gelesen. bitte beachte aber, dass das KEINE initiative von touristikern ist, es steckt weder engagement, geld und schon gar keine überzeugung dahinter.

die fanpage wurde privat angelegt. von wem verrat ich dir ein andermal 🙂

lg hannes

Florian

Hallo Hannes,

das mit Tirol ist mir absolut bewusst – nur hinter wenigen Fanpages für Länder und Destinationen stecken auch DMOs – das werden sie über kurz oder lang noch bezahlen – je nach dem an wen! 🙂

Aber die Tirol-Fanpage ist sicher nicht die größte – such mal nach Deutschland!

Lg Florian

ja, mei! 🙂 Einfach anrufen bei uns – wir machen gern ein Angebot! 🙂

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation