|

Aldi Reisen, Pornotube, Sex-Tags und co! Einnahmequellen von Blogs, na und?



Wieso haben wir den meisten keyword-generierten Traffic über das Keyword Aldi-Reisen? Wir schreiben doch sonst so viele hochqualitative Beiträge, oder? 🙂 Wir haben einen “lächerlichen” Beitrag (ich darf das sagen, ich hab ihn geschrieben) zum Thema “Aldi Reisen im Internet” verfasst und sicher nicht die Absicht gehabt, damit mal Geld zu verdienen. Mittlerweile ist der verursachte Traffic aber so hoch (mehr als 500 Visits pro Monat), dass es dämlich wäre, hier keine Google Adwords-Werbung zu schalten. Um es nochmal zu betonen – das Ziel dieses Blogs ist es nicht, direkt über interessante Keywords Geld zu verdienen – aber auf der Straße lassen wir es auch nicht liegen, wenn es schon da liegt! Wir wollen zukünftig diesen “Geschäftsbereich” nicht ausbauen, da uns ein regelmäßiger Leser oder Feed-Abonnent tausendmal lieber ist als die paar Cent für den Klick auf die Werbung. Aber … Nichts desto trotz stellt sich die Frage: könnte Robert Basic so gut leben, wenn er nicht die tausende Visitors durch sexaffine Themen generieren würde. Sein Artikel zum Thema Pornotube ist regelmäßig sein meist gelesenster Artikel auf seinem Blog. Seine Userzahlen und somit seine Werbeeinahmen würden definitv deutlich niedriger liegen, wenn er auf solche Artikel (Sex, Pornotube) verzichten würde.

Ist meine Frage obsolet – ich weiß es ehrlich gesagt nicht! Aber wird so nicht dem Bloggen im Allgemeinen ein Bärendienst erwiesen? Das Vertrauen in das Medium Blog wird nicht gerade gesteigert, im Besonderen wenn der Hauptzweck des Blogs so offensichtlich ist, wie bei www.supermarkt-reisen.de.

FB

9 Kommentare zu
Aldi Reisen, Pornotube, Sex-Tags und co! Einnahmequellen von Blogs, na und?

Bei den Keywords in diesem Artikel solltest Du hier auch noch Adsense schalten 😉

elias

du tust ja so, als ob geld verdienen im internet anrüchig wäre ;-). Noch nie war Journalismus so gewinnträchtig

Hannes

Gute Idee, die wichtigsten Keywords gleich in den Titel des Blogeintrags zu schreiben. Aber ich seh die Werbung nirgends…

Geld verdienen ist doch nichts Schlechtes, manche investieren das dann ja sogar, um ihre ANgebote noch besser zu machen. 😉

Florian

@Elias – nein, Geld verdienen ist sicher nicht anrüchig – aber die Frage ist, was mit dem Wert der PIs passiert, wenn der Traffic sich allein aus solchen Keywords generiert!

ich bin übrigens nicht allein mit meinen Überlegungen: http://www.blogtopf.de/seo/youporn-pornotube-redtube-oder-timtube-die-seo-blogs-bewegen-sich-wieder/

Deine Annahme bzgl. meiner logischen Einnahmenkette ist so nicht korrekt gedacht. Im Gegensatz zu trafficbasierenden Werbemitteln werden bei mir Banner unabhängig vom Traffic geschaltet, sprich es handelt sich nicht um perfomanceabhängige Werbeformen. Die Schaltung per se ist natürlich nicht gänzlich vom Traffic unabhängig, aber nicht primär ursächlich. Sprich, ich könnte nur über Porn schreiben, wenn man es hypothetisch und ohne Moraletikette modelliert, und würde dennoch das Gleiche wie zuvor einnehmen, egal wie der Traffic verläuft. Btw, zur Ergänzung: Bei einem Mischblog wie meinem sind trafficabhängige Werbeformen ineffizient, das aber allgemein als Hinweis im Sinne von Know How.

Florian

Hallo Robert,

herzlichen Dank für Dein Feedback – mir ist sehr wohl bewusst, dass Du nicht direkt trafficbasiert z.B. über Google Adwords verdienst! vielleicht hätte ich hier ein besseres Beispiel, d.h. einen Blog nehmen sollen, der direkt über Adwords Geld verdient! Allerdings wirst Du Deine Banner ja auch mit der Zahl der PIs verkaufen, oder? bzw. wird die Zahl der PIs sicher ein Faktor für Deine Kunden sein, auf deinem Blog zu werben?

Liebe Grüße,
Florian

nicht wirklich. Natürlich fragt der Kunde nach den PIs, aber die Stellung bzw. das Branding des Blogs ist das entscheidende Merkmal, sonst würde wirklich niemand wegen den paar lumpigen PIs Banner schalten. Wenn man so will, werben die mit meiner Person nicht mit den PIs. Nein, ich glaube nicht, dass ich Schumacher heiße. Ich bin nur ein Atomteilchen davon:))

Florian

Hm, in Deinem Fall kann das wahrscheinlich richtig sein, da Du Dir Deinen eigene Marke aufgebaut hast und Werbekunden Deine Marke zahlen. Spannender Aspekt, der mir vorher nicht so bewusst war!

Banner-Werbekunden zahlen bei Blogs also nicht die PIs sondern das Image des Blogs @Tourismuszukunft-Team – das sollten wir uns merken 🙂

Aber was heißt das konkret? Nur die Blogs, die personalisiert sind können auch hohe Werbeumsätze durch Banner generieren? Oder ist Personalisierung nicht der entscheidende Faktor? Liegt es an der Zielgruppe des Blogs? (Thema Nischenblogs)

Spannende Frage, die ich in einen eigenen Blog-Post verwandeln werde!

Daniel

So langsam wird die Diskussion interessant – Wie stark kann Personalisierung das Branding eines Blogs unterstützen? Und weiter gefragt: Ist Personalisierung das bessere Branding im Social Web? Können touristische Leistungsträger, die ihre Inhalte personalisieren gewinnen, oder geht es um “persönliche Information”, FoaF und so weiter? Was zählt?

Und weiterhin – weil ich mich ein wenig daran störe 🙂 – das Wort “Pornotube” steht in der Überschrift, weil es auf einen bekannten Artikel vom A-Blogger Basic anspielt. Dort wurde Ähnliches diskutiert. So habe ich es zumindest in Erinnerung.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

… ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte:
#ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation