|

Reisecommunity: Ein Überblick

Ein beliebtes Thema auf unserem Blog sind Communities. Gerade in den letzten Jahren sind Reisecommunities wie Pilze aus dem Boden geschossen (Das musste ich jetzt so schreiben, da wir am Wochenende beim Pilzesuchen waren).
Dieser Artikel soll einen kleinen Überblick über das Thema liefern.

Zuerst einmal der Begriff Community bedeutet Gemeinschaft und so offen dieser Begriff ist, so vielseitig wird dieser Begriff auch angewendet. Überall dort wo eine Gruppe von Internet-Nutzern sich trifft, diskutiert und Informationen austauscht wird von einer Community gesprochen. Teil der Community wird der Nutzer in dem er sich mit einem Benutzernamen und einem Passwort auf der entsprechenden Seite registriert.
Communities können nach der Art der Einbindung der Nutzer in die Informationsdarstellung. So tritt auf Seiten wie zum Beispiel Wikivoyage der Nutzer sehr weit in den Hintergrund und die Fach-Information in den Vordergrund. Auf diesen eben genannten Wiki-Seiten geht das soweit, dass mehrere Nutzer eine Information gemeinschaftlich erstellen können.
Im Gegensatz dazu stehen bei den Social Networks die User im Mittelpunkt. Diese können miteinander kommunizieren und gegenseitige Freundschaften bestätigen. In diesen Fällen geht es darum, Information mit einer persönlichen Note zu bewerten. Hier liegt das Prinzip zu Grunde, dass bekannten Personen eine höhere Glaubwürdigkeit bei der Bereitstellung der Information zugesprochen wird als fremden Personen. Gerade bei subjektiven Kriterien kann dies ein wichtiger Hinweis sein. So bekommt die Beurteilung “laut” eine ganz andere Bedeutung, wenn diese von einem Party Kid ausgesprochen wird, als von einer älteren Person oder einer Familie mit Kind (Um hier Stereotype zu bedienen).
Eine dritte Form, fast schon eher als “klassischer” Dienst im Netz zu bezeichnen, ist das Forum. Hier können Nutzer Fragen stellen, welche von anderen Mitgliedern beantwortet werden. Häufig sind Foren auch Teil eines Social Networks, sehr oft treten Foren aber auch für sich auf. Im Netz gibt es eine Unmengen an Foren zu bestimmten Reisegebieten.

Bei vielen Communities geht es darum, Reiseführer ähnliche Information aufzubereiten, um die Reiseplanung zu erleichtern und aktuelle Information über verschiedene Zielgebiete darzustellen. Je nach Geschäftsmodell wird diese Information verwendet um:

  • Diese zukünftig in Reiseführern zu verarbeiten
  • Reiseführer mit dieser Information zu ergänzen
  • Tipps von Freunden nutzbar zu machen
  • die Freunde daheim über die Reise zu informieren
  • die eigene Reise zu dokumentieren
  • Mitreisende zu finden

Im Folgenden gibt es eine Liste mit uns bekannten Reisecommunities. Diese ist bei weitem noch nicht vollständig und über Hinweise sind wir dankbar.

In diese Liste werden nicht aufgenommen:

  • Communities mit Kauf-Empfehlungen und Bewertungen
  • Communities, die nicht in Deutschland im deutschprachigen Raum aktiv sind
  • Städtewikis, Stadtportale oder andere nicht explizit auf Tourismus ausgerichtete Portale (Wobei eine saubere Defintion von Tourismus und damit eine eindeutige Abgrenzug schwerfallen dürfte).

Liste mit Reisecommunities:

Liste mit Reisecommunities initiiert von Tourismusorganisationen

Liste mit Reiseforen

Liste mit Reisewikis

update: Liste ins Tourismushandbuch übertragen. Dort können weitere Informationen gesammelt und dokumentiert werden!

JO

20 Kommentare zu
Reisecommunity: Ein Überblick

Cinderella

In diese Liste werden nicht aufgenommen:

* Communities mit Kauf-Empfehlungen und Bewertungen

…ich denke mal aus diesem Grund ist holidaycheck nicht vertreten, oder??

Aber was macht trivago dann dort?

@Cinderella
stimmt entweder beide oder keine von beiden.

Grüße
Jens

Cinderella

Danke 🙂

Ich will ja eigentlich nicht schon wieder meckern…denn im Grunde finde ich diese Auflistung wirklich super!…aber was genau ist mit “Communities mit Kauf-Empfehlungen” gemeint?
Kauf-Empfehlungen von wem an wen? Z.B. lonelyplanet ist voller Kauf-Empfehlungen (Werbung für ihre Guides), oder?

Übrigens, sollen die Listen vervollständigt werden?

Gruß, Cindy

Besonders interessant ist auch die Reisecommunity Opodo 🙂 Absolut neutral und angebotsfrei!

Ich finde es übrigens nicht gerade leicht in dieser Liste Communities zu finden, die auf Angebote verzichten.

trivago ist wohl wegen dem Hotelpreisvergleich rausgeflogen. Macht Sinn, denn der ist überhaupt nicht neutral und vergleicht lediglich die Übernachtungspreise von 37 Vertriebsportalen. Böse so was 🙂 wenn man den Menschen zeigt, wo sie richtig Kohle sparen können.

Holidaycheck sollte aber unbedingt wieder aufgenommen werden, denn dort bucht man immer bei traveltainment oder booking.com. Insofern passt Holidaycheck ganz gut neben Opodo.

Cinderella

Hi Malte,

HC geht über traveltainment oder booking.com – wusste ich noch gar nicht…Ich dachte, die hätten ihr eigenes Reisebüro…naja, man lernt nie aus 😉

Ich stöbere übrigens gerade durch die gelisteten Communities und finde doch die ein oder andere Bewertung (z.B. cosmotourist).

HC muss meiner Meinung nach einfach rein, die haben doch die größte deutschsprachige Community, oder?

Hallo Jens,
sehr gute Übersicht, vielen Dank. Die Kollegen von Trivago, Holidaycheck und sicherlich auch Tripadvisor.de sollte man als eigene Kategorie mit aufnehmen, denn die drei Player setzen auf user generated content und Interaktion, aus meiner Sicht die Kernkriterien von Communities. Als Fortsetzungsgeschichte würde ich mir ein von Euch durchgeführtes objektives Ranking wünschen (auf Basis von Google Trends, Alexa, Delicious etc.).
Beste Grüße,
Uwe

Hallo Jens,
da hatten wir gleichzeitig den gleichen Gedanken. Die Titelgeschichte der neuen fvw (erscheint am 29.8.) ist ein Überblick über die Entwicklung der Reisecommunities. Mein Kollege Arndt Aschenbeck hat sich fast zu Tode gesurft. Die Qualität und der Nutzen sind schon stark unterschiedlich – und bei einigen wird offensichtlich auch mit gefakten Reiseerlebnissen gearbeitet. Aber das ist eben Web Zwonull wie wir es (meistens, aber nicht immer) lieben.
Gruß aus Hamburg, Klaus

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die vielen Anregungen. Es war von mir nicht angedacht, diese Liste als in Stein gehämmertes Ergebnis darzustellen, sondern erstmal zu sammeln und sich einen Überblick darüber zu verschaffen.

Ich möchte auch betonen, dass nichts gegen ein Holidaycheck und Trivago etc. in dieser Liste habe. Für mich ist die Frage, ob und wo bzw. wie muss eine Abgrenzung vorgenommen werden. Ist das Bewertungssystem von Traveltainment auch eine Community? Sind die Shopping Bewertungsportale wie dooyoo und ciao auch eine Community, die in diese Liste gehören?
Ich baue jetzt mal die Liste um und bin auf weitere Reaktionen gespannt.

@Klaus
Mit Herrn Aschenbeck hatte ich zu diesem Thema vor längerer Zeit telefoniert, weil er auf der Suche nach Informationen war und bei mir gelandet ist.
Es freut mich, dass die FVW diesem Thema einen solchen Rahmen einräumt und mit gespannter Vorfreude warte ich auf die Veröffentlichung der neuen FVW!

Hallo Jens,

aus meiner Sicht gibt es zwei Pole:

Contentgetriebene Communities (Holidaycheck, Ciao.com)
Kommunikationsgetriebene Communities (studiVZ)

trivago, tripadvisor, tripsbytips sind zwischen Formen, die aber alle das primäre Ziel haben Content aufzubauen.

Erfolgreiche Content Communities müssen die Inhalte in irgendeiner Form kommerzialisieren. Dafür gibt es verschiedene Optionen: Display Ads, Textlinks, White Lable Buchungsstrecken, Preisvergleiche. Der Nutzen aus Usersicht nimmt m.E. in dieser Reihenfolge zu.

Der Unterschied zwischen traveltainment und einer Reisecommunity ist folgender: traveltainment ist angebotsorientiert, d.h. der Nutzer sucht Reiseangebote und stützt seine Kaufentscheidung auch auf Basis von Bewertungen, die an die Angebote “rangehängt” wurden. Wenn das eine Community ist, kannst Du die Liste beliebig um jedes Reisebüro erweitern (HRS, hotel.de, Expedia, Venere, booking haben alle Bewertungen auf ihren Shopseiten integriert)

Auf Communityseiten stehen nicht die Angebote, sondern die Reiseerfahrungen im Vordergrund. Sehr fraglich finde ich, ob der Tab auf Opodo über den man Reiseberichte findet, Opodo gleich als Reisecommunity klassifiziert. Wie auch immer, ich hätte es ihnen jedenfalls nicht ganz so leicht gemacht 🙂

LG
Malte

Florian

@ Malte

Jens meint Opodien – die Reisecommunity von Opodo

Nicht Opodo, das Reiseportal

Lg Florian

@Uwe. Das “objektive” Ranking ist sicherlich eine gute Idee. Ich werde die Sache im Kopf behalten.

@Malte Vielen Dank für die Unterscheidung zwischen “Angebots” und “Nutzer” orientierten Diensten. Diesen Gedanken werde ich weiterverfolgen.

Mir selber ist gerade noch Urlaubswerk eingefallen, die ebenfalls eine Community auf den Seiten anbieten.

Weitere Vorschläge und Anregungen für am Markt aktive Communities?

Moin Moin,
wie man bei uns im Norden zu sagen pflegt. Die Liste gibt schon einen sehr schönen Überblick und so etwas kann natürlich nie vollständig sein. Deshalb möchte ich noch einen Tipp abgeben für alle Freunde des Nordsee Urlaubs. Das Küstenforum.de ist für Euch genau das richtige. Es wird mehr oder weniger Privat geführt und enthält keine Kauf oder sonstigen Empfehlungen. Ich fände es schön wenn es hinzu gefügt werden könnte.
Ich bin dort auch nur einfaches Mitglied und nicht Verwand oder Verschwägert.
Grüße

@ Jens: Bewertungen innerhalb von Buchungsportalen (zum Beispiel Traveltainment in allen Standard-IBEs, aber auch bei HRS, Booking & Co.) haben nichts mit Communities zu tun. Denn hier fehlt die Interaktionsmöglichkeit zwischen den Mitgliedern. Das ist zwar user generated content, aber eben keine Community. Aus meiner Sicht ein klares Kriterium.

Ich bin mir jetzt wirklich nicht sicher ob das u. a. hier irgendwo zu deiner Liste passen könnte ( Kategorie: Community in der Community?)

http://apps.facebook.com/hihostels/

Ich finde dieses Teil recht gut gelungen von daher poste ich es hier einfach mal 😉

Viele Grüße von
Chris

@Chris – darüber hatten wir sogar schon gebloggt… gute Idee eigentlich communities in communities hier mit aufzunehmen… wem fällt dazu noch mehr ein?
spontane Idee… wie wäre es die Liste ins Tourismushandbuch zu migrieren, dann kann jeder seine Community selber eintragen und die Kategorien nach Wunsch umbauen… (Tipp: Liste kopieren, in OpenOffice einfügen und ins Mediawikiformat exportieren, dann dort die erzeugte Textdatei hineinkopieren in Wikitextfeld 🙂 )
VG Daniel

Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht, die Liste in das Tourismushandbuch zu übernehmen und die Communities in der Übersicht mit zusätzlichen Informationen zu versehen:PageRank, Alexa, Delicious.

Gerne dürfen die Werte aktualisiert bzw. weitere Messgrößen hinzugefügt werden. (copy & paste Fehler sind nicht ausgeschlossen)

Zusätzlich habe ich für jede Community eine eigene Seite angelegt. Dort können weitere Informationen über die Community dokumentiert werden. Hierfür habe ich eine Wiki Vorlage entwickelt, um die Informationen in standardisierter Form darzustellen.

Ich hoffe der Schwung dieser Diskussion lässt sich übertragen und wir können ein paar mehr Informationen zu diesem Thema und zu den Communities sammeln.

Fleißiges Schreiben!
Jens

Bibbi

Nehmt doch bitte http://www.travelamigos.de mit auf. Die sind wenigstens wirklich neutral und haben noch nicht einmal Werbung auf deren Seite. Noch nicht mal Reisen werden verkauft.

Silvia

Es fehlt noch ein neuer Aspekt in der Liste. Die facebook-Gruppen zum thema Reisen. Die hier ist neu udn gehört zu einem bereits erwähnten Forum oben:
https://www.facebook.com/pages/Ingrids-Welt-Die-Reisecommunity/#!/groups/ingridsreisecommunity/

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.