|

2 Hinweise: eine Konferenz und eine Umfrage

Von meiner Seite aus gibt es heute noch zwei kurze Hinweise auf ein paar interessante News rund um eTourismus.

am 3. September 2008 findet eine ganz spannend klingende Konferenz in Zürich statt. Titel: “Web 2.0 – das Mitmach-Internet! Chancen und Risiken für die Tourismusbranche“. Klingt wirklich so, als ob wir hinfahren müssten, würden wir auch gerne, aber leider haben wir zu kurzfristig davon erfahren, so dass wir uns es nicht mehr einrichten können.

Vielleicht ist der eine oder andere Leser bei dieser Konferenz und kann hier im Kommentar kurz berichten, was dort los war und was wir verpasst haben. Ich denke, das interessiert mehrere Leser hier auf dem Blog.

Die andere Sache ist ein Umfrage zum Thema “Reiseberatung im Internet”. Eine Diplomantin der FH Worms untersucht das Thema und ruft zusammen mit Travello auf, den Fragebogen auszufüllen. Innerhalb von 24 Stunden (oder etwas mehr) haben über 760 Personen den Fragebogen ausgefüllt. Da lässt sich sicherlich Einiges aus den Daten machen. Ich habe auch mitbekommen, dass sich einige Personen angemeldet haben, um die Ergebnisse zu sehen. @Doreen, du kennst unsere Neugierde, wir freuen uns hier natürlich auch über die Ergebnisse.

JO

10 Kommentare zu
2 Hinweise: eine Konferenz und eine Umfrage

Danke für die Erwähnung der Studie! Da wir derzeit so rasant die Fragebögen sammeln, wird es sicher auch nicht mehr so lange dauern bis wir auswerten können. Ich werde euch auch die Ergebnisse mitteilen. Habe nun schon etliche Rückfragen zu den Ergebnissen erhalten, die Branche scheint das also brennend zu interessieren! 😉

Florian

@doreen:
Habt ihr am Fragebogen mitgewirkt?

Mit ist aufgefallen, dass Block C – Reiseberatung schon sehr suggestiv ist! Ich glaube kaum das das Ergebnis für Reisebüros bei der Frage nach “der Möglichkeit die Interaktivität des Internets zu nutzen, wie z.B. virtuelle Hotelrundgänge” gut wird, oder? 🙂
Aber ich weis, warum diese Frage gestellt wird – um Reisebüros mit dem Internet vergleichen zu können – aber so werden nichtmal Äpfel mit Birnen verglichen! Die Ergebnisse können hier nur lauten, dass das Internet in vielen Bereich dem stationären Vertrieb überlegen ist.
Solche Arbeiten bringen die Forschung in diesem Kontext nur bedingt weiter – unabhängig von der internetaffinen Zielgruppe, die diesen Fragebogen ausfüllen und so das Ergebnis enorm verzerren wird.

Trotzdem bin ich gespannt! 🙂

Liebe Grüße,
Florian

Das Projekt wird von Prof Dr. Rueck von der FH Worms maßgeblich mitbetreut. Ich glaube nicht, dass man hier fehlenden Wissenschaftsbezug unterstellen kann. Es soll immerhin eine Abschlußarbeit werden.

Zur Frage. Natürlich kann ein Reisebüro auch dem Kunden virtuelle Hotelrundgänge zeigen. Wieso nicht? Und wenn sie es bisher nicht können und die Kunden das wirklich wollen (was wir ja noch garnicht wissen), dann ist es doch gut, dass sie es erfahren und einführen können. Wir arbeiten hier mitnichten gegen Reisebüros. Wir versuchen, zu erfahren, was der Kunde möchte. Und zwar der, der sich im Internet befindet. Das wollen recht viele wissen, wie ich in den letzten Tagen erfahren konnte.

Mein Vorschlag ist: Wir sollten über die Ergebnisse diskutieren, wenn wir sie haben ;).

Florian

Hallo Doreen,

wo soll ich am besten beginnen. Wissenschaft & FH ist schon mal ein eigenes Thema, dieses Fass will ich gar nicht aufmachen! Natürlich ist die Arbeit praxisbezogen und nicht gerade wissenschaftstheoretisch, ohne den Ergebnissen vorgreifen zu wollen.
“Es soll immerhin eine Abschlußarbeit werden.” genau, es ist nur eine Aschlussarbeit! Dessen sollten wir alle bewusst sein, wenn wir die Ergebnisse diskutieren.

Zur Frage – bei mir und ich denke nicht nur bei mir ist diese Frage aber anders angekommen. Dann muss es auch so formuliert werden und nicht anders. Dies kann eine Folge eines mangelnden Pre-Tests sein – dies steht aber auch wieder auf einem anderen Blatt.

Und nochmal bezugnehmend auf die Zielgruppe der Befragung. Die Verbreitungskanäle sind sehr auf Experten ausgerichtet, XING-Gruppe, FH-Newsletter, hier, etc. Die Ergebnisse werden dadurch extrem verzerrt. Es ist davon auszugehen, dass die Nutzungswerte für Blogs, Communities und Soziale Netzwerke deutlich höher liegen, als es in der Realität der Internetnutzer der Fall ist.

Deshalb, ja lass uns die Ergebnisse diskutieren, aber nicht ohne darüber nachzudenken, wie sie entstanden sind. Quantitative Methoden sind leider sehr anfällig!

Liebe Grüße,
Florian

Ich würde wirklich vorschlagen, du wartest die Auswertung ab. Du liegst in vielen Dingen falsch – zum Beispiel, wo wir diese Umfrage verbreiten. Also abwarten und dann meckern. Macht einfach mehr Sinn ;).

Florian

Versteh mich nicht falsch – dies soll kein meckern sein, sondern nur zu einem besseren Verständnis der Studie beitragen.

Falls meine Aussagen nicht auf diese Arbeit zutreffen, lasse ich mich doch überraschen und eines besseren belehren! 🙂

Lg Florian

elias

@JO wäre hingegangen, leider zu kurzfristig und von 13.30 – 17.00 am mittwoch eine ungünstige Zeit. vielleicht schick ich einen stundenten hin 😉

Das Thema “Internetnutzung im Reisebüro” untersuchen wir gerade auch im Rahmen einer Studie in Zusammenarbeit mit dem DRV. Wir haben deutsche Reisebüros zu deren Nutzungsgewohnheiten und Einstellungen gegenüber dem Internet befragt. Teile der Ergebnisse werden auch auf der DRV Jahrestagung im November in Budapest vorgestellt.
Mehr über das Projekt gibt es auf http://expiblog.de.
Nach der Jahrestagung werden wir auch Teile der Ergebnisse veröffentlichen und bloggen.

Florian

@Doreen

Ich nehme nochmal auf Deine Aussage bezug: “Du liegst in vielen Dingen falsch – zum Beispiel, wo wir diese Umfrage verbreiten. ”

Diese unten stehende Verbreitung ist verzerrend, und zwar enorm – persönliches Anschreiben internetaffiner Gruppen – macht wenig Sinn! Kann sein, dass Ihr davon nichts wisst, aber so wird die Umfrage definitiv in eine gewisse Richtung beeinflusst!

“Christine v. Gosen (FH Worms) schrieb
am 27.08.2008 um XXXX Uhr
Hallo XXX,
ich habe deinen Namen aus der Gruppe “Tourismuszukunft – der Tourismusblog” … 🙂
Eine kleine Bitte – zur Zeit schreibe ich meine Abschlussarbeit zu dem Thema “Die Zukunft der Reiseberatung – Veränderungen durch das Internet und Web 2.0”.
Dazu mache ich eine Umfrage. Der Link ist folgender:
http://www.meineumfrage.com/vongosen
Ich freue mich sehr, wenn du kurz Zeit hast, den Fragebogen vollständig auszufüllen!!
Viele Grüße und noch einen schönen Tag,
Christine”

Hallo Florian,
die Umfrage wird derzeit ueber drei Hauptwege verbreitet: Travello, XING, StudiVZ. Und am Ende wird auch abgefragt, ueber welchen Weg die Leute kamen, so dass wir wissen, woher die Ergebnisse kommen.

Und genau das ist auch gewollt, dass wir eine internetaffine Zielgruppe abfragen. Für den Rest würde ich dich wirklich (nochmals) bitten, die Ergebnisse abzuwarten, denn genau dort wird das sicher auch alles im Detail stehen.

Grüsse,
Doreen

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.