|

Fanpages in Facebook: das Beispiel Schweiz

Nachdem ich vorletzte Woche unsere Fanpage in Facebook eingerichtet habe, hat sich bei mir nachträglich eine Frage aufgedrängt (siehe Zitat aus dem alten Beitrag):

„Nachtrag: Gibt es denn auch schon Fanpages von Destinationen? Wenn ja, wir sind um jeden Hinweis dankbar!“

Da keine Hinweis kamen, habe ich mich selbst auf die Suche gemacht und bin nach etwas längerem suchen (Österreich, Deutschland, Bayern, etc.) fündig geworden. Wer hat es erfunden – die Schweizer natürlich!

Schweiz in Facebook Bereits 76 Fans der Schweiz haben sich in dieser Fanpage eingefunden. Fotos und Videos können hochgeladen, Veranstaltungen kommuniziert, Bewertungen geschrieben und Kommentare hinterlassen werden. Natürlich kann man auch als Moderator der Gruppe Nachrichten an die Gruppenmitglieder versenden und die Fans direkt ansprechen, etc. – diese Leute haben sich als Fan einer Destination geoutet und werben sogar auf ihrer eigenen Profilseite oder im News-Feed ihrer Freunde dafür! Ist das nicht toll – und das alles kostenlos!

FB

12 Kommentare zu
Fanpages in Facebook: das Beispiel Schweiz

Seit dieser Woche setzt auch http://www.travelfeedback.com auf eine Fanpage auf facebook.com. Nicht für eine Destination, sondern für alle auf einmal. Naja, gibts natürlich schon. Schon schön, die Möglichkeiten, die facebook anbietet und alles selbsterklärend. 15 Fans bis jetzt, ist ja schon mal nicht schlecht 😉 Sobald travelfeedback dann die Beta-Phase verlässt, gibts dann natürlich auch mal eine Application.

Das erste Hotel ist auch schon dabei
http://www.facebook.com/people/Berghotel_Zirm/1190701950

Naja – der Freundeskreis hält sich NOCH in Grenzen

Florian

das Hotel ist aber als People (Mensch) angemeldet und keine Seite (Fanpage) – auch nette Idee: Mit nem Hotel befreundet sein!

Vor allem find ich den Ausdruck „Berghotel anstupsen!“ toll.
FB

… na hoffentlich rollt ein angestupstes Berghotel nicht gleich den Hang hinunter. 🙂

Im Ernst:
Das ist sicherlich ein gutes Beispiel im Umgang mit Social Networks: Welche Elemente/ Objekte an welcher Stelle positioniert und präsentiert werden können und wie diese falsch interpretiert werden können.
Ich denke bei Facebook sollte die Person/ Betreiber des Hotels im Mittelpunkt stehen und über seine persönlichen Kontakte/ Freunde kann das Hotel vermarktet werden. Es ist sicherlich nicht im Sinne eines Social Networks, dass hier Hotels mit Küchenausstatter, Bettenhersteller und Bussen etc. Freundschaften eingehen.

thanx Florian für den Hinweiss. Und Ihr beide habt Recht.
Es gibt nun auch eine Fanpage und werde die Berghotel Zirm Peron löschen

http://www.facebook.com/pages/Valdaora-Italy/Berghotel-Zirm/9430545781

…des weitern gibt es auch eine Südtirol Fanpage 🙂

http://www.facebook.com/pages/Sudtirol-Alto-Adige-South-Tyrol/9464439263

@Hans-Peda: Bestehen denn schon Vorstellungen, wie das Berghotel diese Fanpage als Plattform nutzen möchte? Da fallen mir spontan schon verschiedene Wege ein, die man gehen könnte: Events online/offline, invitations2journalists, etc. Nur Fans zu sammeln, mag auf die Dauer zu wenig sein bzw. inwiefern wird die Community moderiert werden?

MfG, Daniel

Servus, ja mal schauen.
Eventuell die bestehenden Gäste darauf aufmerksam zu machen das es so was gibt. –> dürfte zur Stammgästebindung dienen.
+ die Sekretärinnen ständig Fotos hochladen was so passiert im Zirm usw… mir wird sicher noch einiges einfallen

…aber solltest du noch weiter Tipps haben – nur her damit

wir wollten eigentlich ein paar Tipps von dir abschauen 🙂
Für unseren Blog haben wir auch eine Fan-Page und überlegen, wie wir diese besser nutzen können und sind gespannt was dir für Ideen einfallen.

Florian

Die Schweiz hat mittlerweile 135 Fans! Eine Verdopplung der Fanzahl in 4 Tagen – mal schauen wie die Entwicklung weitergeht!

Bin auf ein weiteres Hotel mit Fanpages gestoßen:
http://www.facebook.com/pages/Berghotel-Sassliwiese/15685455220?ref=s

FB

Florian

Tirol ist auch nachgezogen:
http://www.facebook.com/pages/Tirol-Tyrol/9495048743?ref=nf

Schön find ich daran, dass Sie bereits Video und Fotos von CineTirol integriert haben.

FB

@ Hans-Peda: Also Tipps gibt es da sicher viele. Momentan wirkt das ganz aber, ob da nach und nach Destinationen auf einen Zug aufspringen, bevor er so richtig losgefahren ist.

Sollte man sich nicht noch mehr Gedanken…
a) über eine wirkliche Nutzung der Plattform mit einem Nutzen für User und
b) über die Einbettung der Facebook-Fanpages in eine wirkliche Web2.0-Strategie machen?

Zu b) lässt sich sagen, dass auf der Facebook Plattform in Form einer Fanpage eigentlich NUR Content am richtigen Ort in Kooperation mit interessierten Usern generiert wird. Dies ist aber nicht nur in Facebook möglich… Es gibt da noch einige Plattformen mehr und auch andere Vorgehensweisen, die zielführend sind.

Florian

Schweiz hat jetzt 456 Fans – die Zahl steigt somit jetzt bereits stark an!

FB

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation