Zurück nach oben
26. Februar 2008

Reisecommunity Teil X

Das Thema Reisecommunity bleibt weiterhin aktuell, obwohl es fraglich ist, wie viel Potenzial in diesem Thema steckt. Bereits im Mai letzten Jahres gab es hier auf dem Blog eine Diskussion über Reisecommunities und seit dem wurde das Thema immer wieder aufgegriffen. So stellt deutsche-startups zurecht fest, dass ein extrem großer Wettbewerb Reise-Community Markt herrscht. Permanent entstehen neue Communities wie zum Beispiel DoDo, welche wohl technisch noch einige Probleme haben und erst jung am Markt sind, oder wie Tumiu, welche sich mit Google-Maps auf die Darstellung von Reiserouten und multimedialen Content konzentrieren.

Auch wurden in der Zwischenzeit einige Communities von Investoren finanziell unterstützt und konnten somit ihre Reichweite und Bekanntheit vergrößern, was jetzt wohl auch die “großen, traditionellen” Unternehmen auf den Plan treten lässt. Wie berichtet, stellt noch im Februar Opodo seine Reisecommunity vor. Mitte Februar hat dagegen Marco-Polo seine neue Community eröffnet, mit der Besonderheit, eigene Artikel und Informationen in einem neuen Reiseführer gegen Bezahlung veröffentlichen zu lassen.
Eine neue Richtung will Sabre mit der angekündigten Community einschlagen: Diese soll für Geschäftsreisende sein und wichtige Reiseinformationen bereithalten. Cubless, so der Name dieser Plattform, wird zusammen mit American Express entwickelt und Mitte 2008 am Markt lanciert. (Dank für die Information an Stefan Becker vom Travtech Blog)

Hier scheint eine Menge Bewegung in dem Markt zu sein, was mal wieder die Frage aufwirft: Wie viele Communities braucht ein User? Aus dem aktuellem Standpunkt ist es ganz logisch und erscheint auch sinnvoll Communities für alle erdenklichen Zwecke zu errichten und zu jedem Spezialgebiet die Nutzer um sich zu scharren. Nur wer jetzt Content entwickelt kann in Zukunft überleben und die User werden diese Informationen auch dankbar annehmen. Nur dazu muss er auch schnell und leicht einen Zugriff auf die Community bekommen, immer neues Anmelden und Eingeben der eigenen Daten wird in Zukunft nur bedingt toleriert werden und OpenID wird zu einem zunehmend wichtigen Thema. Noch kann ich aber keine Bemühungen in der Touristik Richtung OpenID erkennen und noch habe ich keine Diskussion über diese Technologie innerhalb der Branche wahrgenommen. Gibt es bereits Reise-Communities, die OpenID zulassen? Wie stehen die Communities zu Nutzer, die schnell kommen und gehen können? Und welche Anforderungen seitens der Touristik gibt es an OpenID?

JO

Kommentare

5 Kommentare zu
Reisecommunity Teil X

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen