Zurück nach oben
11. Februar 2008

Das war das tourismuscamp in Eichstätt

Wieder zurück im Büro komme ich endlich dazu meine Eindrücke vom tourismuscamp in Eichstätt aufzuschreiben. Irgendwie fehlte während der Veranstaltung die Zeit, all die Erlebnisse und Eindrücke aufzuschreiben und zu bloggen, denn neben den vielen Fragen und Gesprächen musste, wie bei vielen Barcamps üblich, auch bei uns das WLAN bei Laune gehalten werden.

Insgesamt hatten sich knapp über 50 Teilnehmer angemeldet, wie bei Barcamps üblich, hat sich auch bei unserer Anmeldeliste in den letzten 24 Stunden einiges getan und leider haben sich einige Teilnehmer ausgetragen, auf die wir uns sehr gefreut hätten. Dennoch kamen 44 von den gemeldeten Teilnehmer am Wochenende nach Eichstätt. Ergänzt wurden wir von 8 Studenten, die wechselweise gefilmt, sich um die Verpflegung und den Auf- und Abbau gekümmert haben und an der Veranstaltung und den Sessions teilgenommen haben. Unser Dank geht hier an TOPAS, die studentische Organisation.

Bemerkenswert ist, dass nur 5 Teilnehmer vorher ein anderes Barcamp besucht haben und somit fast alle Teilnehmer die Stimmung auf einem Barcamp zum ersten mal erleben durften. Auch war beim tourismuscamp das Verhältnis von Notebook pro Teilnehmer geringer als bei manch anderem Barcamp, was für die Veranstaltung kein Nachteil war.

Interessant machte die Veranstaltung die bunte Mischung der Teilnehmer, denn es kommt nicht so häufig vor, dass sich Hoteliers, Destinationsmanager, Community Betreiber, Reiseveranstalter, Blogger, Wissenschaftler, junge Internetfirmen, Softwareentwickler und einige andere über die selben Themen unterhalten und ihre Perspektive und Erfahrungen zu einer Fragestellung beitragen.

Diskutierte Themen waren:

  • Social Communities und Destinationen
  • Feind Google? Reiseentscheidungen und Internet
  • Mapping2.0, Karten und ihr Einsatz in Tourismusregionen
  • Freizeitplanung und mobiles Web, Location based services
  • Barriere freies Web und Tourismus

Als kleines Schmakerl gab es am Samstag Abend beim gemütlichen Abendessen gleich einen neuen Blog. Live aus der Kneipe und vom Handy aus, wurde einer Studentin ein Blog bei WordPress eingerichtet. So einfach und schnell kann der Beginn eines Blogs sein. Dank an Stefan für diese Spontan-Aktion! Wir wünschen Caro viel Erfolg beim Bloggen und ihren Berichten von ihrer Dipl. Arbeit.

Der Abschluss der Veranstaltung war eine Stadtführung durch Eichstätt bei besten Wetter und mit mehr als 20 Teilnehmer, bei der Zeit blieb, einzelne Gespräche zu führen, sich auszutauschen und Bilder von Eichstätt zu machen.

Uns Organisatoren hat die Veranstaltung viel Spass gemacht und bereits Samstag Mittag stand fest: “Die Veranstaltung schreit nach Fortsetzung.” Wir freuen uns, euch alle bei einem der nächsten Tourismuscamps wiederzusehen.

Weitere Berichte und Infos gibt es auf folgenden Blogs:
Tripsbytips, Datenwerk, Almstudio, Soisses, freitimer,
Stefan Waidele, mallorca-blog, workersonfield, Traveltechnologyconsultancy, blog.austriatourism,
Weitere Berichte werden bestimmt folgen.

Nachtrag: Video zum Tourismuscamp

YouTube Preview Image

JO

P.S. Anregungen und Ideen für ein zukünftiges Tourismuscamp können hier festgehalten werden

Kommentare

8 Kommentare zu
Das war das tourismuscamp in Eichstätt

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen