Zurück nach oben
8. November 2007

Bar- bzw. Tourismuscamp

Tourismuscamp Eichstätt

Gerade war das zweite Barcamp in Berlin und anschließend die WebExpo. Einige BloggerKollegen haben bei diesem Veranstalter-Doppelpack wohl die gleichen bzw. ähnliche Erfahrungen gemacht, wie ich diese bei anderen Konferenzen machen durfte.

Der Besuch eines Barcamps verändert die Sichtweise auf eine Konferenz. Ich selber war letzte Woche ebenfalls als Besucher auf einer Konferenz unterwegs und empfand die Art der Veranstaltung als sehr wenig inspirierend. Vorträge waren korrekt, aber steif, der Small Talk auf den Gängen war sehr gehemmt und es bildeten sich abschlossene Gruppe mit nur schwerem Zugang für Außenstehende. Die Vorträge gingen teilweise an den Erwartungen der Besucher vorbei.

Vielleicht fällt es einem Konferenz-Besucher gar nicht so richtig auf, wenn man aber die Atmosphäre eines Barcamps kennengelernt hat, sieht man den Unterschied und weiss, es geht auch anders. Gewöhnlich ist bei einem Barcamp die Atmosphäre locker und offen, es finden sehr viele Gespräche zwischen den “Referenten” und den Besucher statt. Durch die kurze Vorstellungsrunde am Anfang der Konferenz erhält jeder Teilnehmer gleich am Anfang einen guten Überblick über die Anwesenden und kann sich die interessanten Gesichter einprägen.

Diese offene Kommunikation wollen wir auch beim Tourismuscamp im Februar erreichen und hoffen auf viele belebende Diskussionen innerhalb der Touristiker und anderen Fachleuten. Da wir schon die ersten Anfragen mit Teilnahmewünschen erhalten, auch die ersten Anfragen bzgl. Übernachtungen, werden wir demnächst Informationen zu Übernachtungen in Eichstätt auf das Wiki stellen und wir werden auch bald die Anmeldefunktion und die Teilnehmerliste freischalten.

JO

P.S. Einen Überblick mit den bis jetzt stattgefundenen Barcamps in D,A,CH gibt es bei Kriegs-Recht

Kommentare

1 Kommentar zu
Bar- bzw. Tourismuscamp

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen