Zurück nach oben
17. September 2007

Schönbrunner Tourismusgespräche II.0

Ich muss sagen, dass mir die ganze Veranstaltung sehr gut gefallen hat. Natürlich haben einige Referenten versucht, sich und Ihre Produkte in ein gutes Licht zu stellen. Nichts desto trotz kam bei allen Referenten der selbe Grundtenor durch – Web 2.0 ist nicht nur ein Hirngespinst einiger weniger Freaks, sondern Realität!

Besonders interessant fand ich im Rahmen des Tourismusgesprächs den Vortrag von Frau Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, da er einen Paradigmenwechsel im Tourismusmarketing andeutet:

Weg von der bisherigen Nutzung des Internets als verlängerter interaktiver Print-Katalog, hin zu einer umfassenden Nutzung der Möglichkeiten des Social Webs im Tourismusmarketing!

In dieser Klarheit und Deutlichkeit wurde dies bisher von keinem Entscheidungsträger einer großen Tourismusorganisation geäußert:

“Viele Wahrheiten verändern sich, ob wir das wollen oder nicht – und das ist erst der Anfang!”

FB

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer von Tourismuszukunft - Institut für eTourismus sowie wissenschaftl. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. In seinem wissenschaftlichen und beruflichen Fokus sind Innovationen in Destinationen, wie z.B. Social Media-Anwendungen, die zunehmende Virtualisierung des Reisens sowie neue Reisetrends bzw. Reiseformen.

Kommentare

4 Kommentare zu
Schönbrunner Tourismusgespräche II.0

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen