Zurück nach oben
2. August 2007

Web2.0 Serie für die Touristik

Das Thema Web2.0 ist und bleibt eines der beliebtesten Themen für Internet-Nutzer und Unternehmen. Auch der Tourismus hat sich diesem Thema angenommen und diskutiert es in unterschiedlichen Foren und Kanälen. Vielleicht kann der Vortrag von Michael Frenzel auf der Travel Expo 2006 auch als Indiz dafür gewertet werden, dass dieses Thema in den Vorständen der großen Unternehmen angekommen ist. Vollmundig wurde da von Touristik2.0 gesprochen und Herr Parkity von Expedia ist nach seiner Aussage schon bei Web4.0 angekommen. Auch auf anderer Ebene wird dieser Begriff permanent geführt, diskutiert, verwendet und verworfen. Herr Scharrer von Touristik-Report hat versucht darzulegen, warum Web2.0 kein oder noch kein Thema für die Touristik ist und dass seiner Meinung nach Web2.0 scheitern wird.

Allein diese drei kleinen Beispiele zeigen schon, wie weit das Verständnis von Web2.0 im Tourismus auseinander geht. Herr Scharrer reduziert das Thema Web2.0 auf Kundenbewertungen, Herr Parkity verwechselt wohl Web4.0 mit Release 4.0 von Expedia und die Antwort von TUI auf Web2.0 ist eine Internetseite, auf der die Kunden ihre Reiseberichte veröffentlichen können.

Auf der anderen Seite gibt es unzählige Beiträge zum Thema Web2.0, dessen Eigenschaften und neuen Möglichkeiten. Als Beispiele für den Tourismus sind hier unterschiedliche Untersuchungen zu nennen, diverse Blogs mit touristischen Inhalten und nicht zuletzt auch die ersten Geschäftsmodelle, welche auf Basis von Web2.0 Gedanken entstanden sind, sich meist noch am Anfang ihrer Entwicklung befinden. Es muss aber auch festgestellt werden, dass viele Nutzer aus mit dem Begriff Web2.0 noch recht wenig anfangen können, ganz zu schweigen davon, dass sie Mitglied in einer Community sind, einen Blog betreiben oder sich auf irgendeine Art am „Mit-Mach-Web“ beteiligen.

Da gerade der Begriff Web2.0 so aktuell und spannend und auf der anderen Seite für den Tourismus so schlecht definiert ist, lohnt es sich hier in ein paar Gedanken zu dem Thema zu machen, um damit auch etwas Klarheit in dieses Thema zu bringen. Daher wird in diesem Blog eine kleine Serie zum Thema Web2.0 und Touristik entstehen, welche hoffentlich eine Diskussionsgrundlage oder Anhaltspunkte bildet für eine Weiterentwicklung der Thematik innerhalb der Touristik. Die Hoffnung auf eine notwendige Erneuerung der Touristik eventuell hin zu einer Touristik2.0 ist noch nicht aufgegeben.

Kommentare

2 Kommentare zu
Web2.0 Serie für die Touristik

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen