Zurück nach oben
24. August 2007

Web2.0 Serie für die Touristik: Web-Technologie: RSS

RSS steht für Realy simple syndication, was im Sinne von „wirklich, einfache Verbreitung“ übersetzt werden kann. Aufbauend auf RSS Technologie können Inhalte mit einander verknüpft werden. Die Darstellung erfolgt immer mit einem kurzen Textausschnitt und dem Verweis auf den Volltext. Gedacht war damit Nachrichtenmeldungen bzw. regelmäßig und schnell sich laufend ändernde Informationen zu verknüpfen. RSS Feeds können sowohl auf einer Webseite dargestellt werden, als auch von anderen Endgeräten und Programmen übernommen werden. Eine populäre Art der Verwendung von RSS Technologie findet im Blogging statt.

Für den Touismus besteht zum Beispiel die Möglichkeit per RSS den Kunden über neue Lastminute Reisen oder Flüge aufmerksam zu machen. Von den bekannten Reiseportalen scheint nur Travelchannel einen solchen Service anzubieten. Dort können unterschiedliche RSS Feeds für Charterflüge, Lastminute Reisen, Reisewetter oder Redaktion abonniert werden. Lediglich bei Charterflügen existieren ein paar unterschiedliche Feeds zu den einzelnen Abfluggebieten, ansonsten sind die Feeds sehr allgemein gehalten.

Potenzial stecken hier in ausgefeilten RSS Auswahlmöglichkeiten, so dass der Kunde sich mögliche Reiseangebote zu einer speziellen Reise als Feed abonnieren kann. Auf diese Art kann ein Zielgebiet, Reisezeitpunkt und Abflughafen definiert werden und es entfallen weitere Suchen und erneute Eingaben. Nach erfolgter Auswahl und Buchung der Reise kann der RSS Feed problemlos wieder gelöscht werden.
Weitere Möglichkeiten mit RSS Technologie besteht in der Einbindung von Reisenachrichten auf einer Webseite. Auf diese Art können aktuelle Informationen von anderen Anbietern dargestellt werden und die eigene Seite aufgewertet werden. Keine der bekannten Online-Reiseportale bietet hier einen Mehrwert durch aktuelle Informationen zu bestimmten Gebieten, welche per RSS eingebunden sind.

Die neuste Entwicklung im Bereich der RSS Technologie ist ein Georss, wie dieser von Google angewendet wird. Auf diese Art können sehr leicht und sehr schnell Kartenausschnitte und Positionen von Information dargestellt werden. Siehe hierzu auch den Artikel auf tourismus-zukunft.

Einen Kommentar hinzufügen