Zurück nach oben
19. Juni 2007

Second Life und virtuelle Welten

Gestern war in München endlich mal wieder ein Webmontag in München. Ich fnde diese Treffen meist sehr spannend, weil hier viele junge Unternehmer unterwegs sind und ein offener Gedankenaustausch über die aktuelle Entwicklungen und Trends im Internet stattfinden.

Gestern wurde ein kurzer Vortrag zum Thema Second Life gehalten, welcher für mich ein paar Aspekte wieder ins klare Licht gerückt hat. Second Life war in den letzten Monaten ein Thema, das in der kurzen Zeit alles durchlebt hat: vom extremen Hype zum medialen fast Tod. Aber was steckt wirklich dahinter? Irgendwie erinnert mich diese Diskussion auch ein wenig an den Beginn des Internets: vom Heilsbringer zum überflüssigen Medium und wieder zurück. Das Internet hat seinen Weg gemacht und ist nicht mehr wegzudenken.

Eins scheint in der Diskussion um SL sicher: Das 3D Internet wird kommen. Viele Funktionen, die wir jetzt vom “flachen” Internet her kennen, werden zukünftig in 3D ablaufen:

  • Telefonkonferenzen werden leichter, wenn sie von Avataren begleitet werden
  • Schulungen und Einweisungen von Personal: So wurde das Beispiel genannt, dass Tanklastfahrer sich im Vorfeld die Örtlichkeiten der Tankstellen anschauen können oder Feuerwehren können sich ein Bild von der Lage der Hydranten und Leitungen etc. machen
  • Gemeinsames Einkaufserlebnis, in Gruppen durch Shopping Malls zu laufen

In diesem Kontext ist SL als ein Versuchsballon zu sehen, welcher die ersten 3D Schritte im Internet ermöglicht. Durch den offenen Standard und den offenen Client, ist jeder in der Lage sich diese Welt auf die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen anzupassen. Auch wenn SL sich vielleicht später nicht als übergreifender Standard etabliert, so ermöglicht es einem jetzt, Geschäftsmodelle auszuprobieren und Erfahrungen mit diesem Thema zu sammeln. Aus meiner Sicht ist SL noch nicht tot, so wie es häufig geschrieben wird.

Welche Ansätze gibt es für die Touristik?

  • Schulung für den Counter? Können Expi-Reisen ergänzt werden durch 3D Hotel- und Zielgebietsdemonstrationen
  • Finden Verkaufsgespräche auch in der 3D Welt statt? Erklärt der Expi zukünftig nicht nur mit dem Katalog in der Hand die Vorzüge einer Reise?
  • Kann ich mir mein Kreuzfahrtschiff schon vor der Abfahrt anschauen und mich mit den Fluchtwegen und Rettungsbooten vertraut machen?

Sicherlich lassen sich noch eine Menge weiterer Ideen entwickeln an welchen Stellen ein 3D Internet angewendet werden kann. Wir stehen ganz am Anfang und SL ist die erste Plattform, welche solche Konzepte für die Allgemeinheit zugänglich gemacht hat.

JO

 

Kommentare

1 Kommentar zu
Second Life und virtuelle Welten

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen