Zurück nach oben
7. Juni 2007

GPS-Seminar: Fazit und Ausblick

Das Seminar „Einsatz von GPS im Tourismus“ war ein großer Erfolg und zeigte wieder deutlich, dass ständige Weiterbildung nicht nur im Tourismus unerlässlich ist sowie ein solches Seminar von den Teilnehmern auch gewünscht und angenommen wird. Die hohe Brisanz der Thematik und die extreme Dynamik im Markt wurde auch dadurch deutlich, dass fast alle „Marktführer“ (intermaps Software GmbH, Alpstein, monavista, etc.) in dieser Branche nicht nur als Referenten am Seminar beteiligt waren, sondern auch nach ihren Vorträgen als Teilnehmer im Seminar verblieben sind. Dies ermöglichte eine einzigartige Gesprächs- und Diskussionsdynamik, die aber jederzeit ziel- und problemorientiert war.

Die zukünftigen Entwicklungen im Bereich „mobile Dienste im Tourismus“ fasste Ingo Stoll, Geschäftsführer der Webagentur w3design GmbH aus Hannover, in seinem abschließenden Impulsvortrag in drei Thesen zusammen:

  1. Das Internet wird mobil und allgegenwärtig
  2. Web 2.0 kippt das Informationsmonopol der Tourismusanbieter
  3. Mobile Kommunikation macht Nutzer zu Empfängern und Sendern vor Ort (mobiler Rückkanal)

Leider konnten diese Thesen und ihre direkten Implikationen für die Tourismusbranche nicht mehr diskutiert werden. Aber dafür gibt es ja www.tourismus-zukunft.de

FB

Nachtrag: Hier der Link zum Vortrag von Herrn Stoll

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer von Tourismuszukunft - Institut für eTourismus sowie wissenschaftl. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. In seinem wissenschaftlichen und beruflichen Fokus sind Innovationen in Destinationen, wie z.B. Social Media-Anwendungen, die zunehmende Virtualisierung des Reisens sowie neue Reisetrends bzw. Reiseformen.

Kommentare

5 Kommentare zu
GPS-Seminar: Fazit und Ausblick

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen