Zurück nach oben
7. Februar 2007

Navigationsgeräte unter 20 Euro

Der Markt der Navigationsgeräte wird sich in naher Zukunft verändern. Bis jetzt haben viele Firmen die Strategie gefahren Eierlegendewollmilchsäue als Navigationsgeräte zu entwickeln und anzubieten – natürlich unter dem Aspekt des heute machbaren. Braucht aber der Endkunde all die Funktionen, wie eine ausführliche Karte, ein großes Display für die Anzeige oder eine Schnittstelle zum Computer? Letztlich sind das alles auch Funktionen, welche die Geräte teuer gestalten.

Es gibt in der Branche auch Überlegungen kleine billige Geräte anzubieten, was die Möglichkeit eröffent für einzelne, spezifische Anforderungen eigene Geräte anzubieten. Diese können mit schon fertigen POIs ausgeliefert werden und so für Werbezwecke oder für touristische Zwecke verwendet werden. Zum Beispiel können Hotels an Ihre Gäste solche Geräte verleihen, welche mit den nächsten Restaurants bestückt sind und welche automatisch den Weg zurück zum Hotel finden. Neben Restaurants könnten auch sämtliche Museen einer Stadt auf so einem Gerät gespeichert sein und vom örtlichen Tourismusamt verliehen werden. Sind wir gespannt, was der Markt sich an Möglichkeiten für solche Geräte überlegt. Die Zeit bis zum ersten marktfähigen Produkt ist nicht mehr lang.

JO

Einen Kommentar hinzufügen