Zurück nach oben
8. Januar 2007

Web2.0 -Hype erreicht nun erstmals offensichtlich Europa

Die Holzbrinck-Gruppe hat nach am 2. Januar die Community Studie-VZ www.studivz.net gekauft und somit den ersten großen Abschluss im Bereich Web 2.0 in Europa getätigt. Branchenkreise nennen einen Kaufpreis von 100 Millionen Euro, wobei ein Teil dieser Summe wieder direkt an die Holzbrinck-Gruppe zurückfließt, da sie schon vorher mit Venture-Kapital im Unternehmen involviert waren.

Verdient werden soll durch zielgruppenorientierte Werbung auf Basis der selbstangegeben Hobbies, Lieblingsbücher, Filme und Gruppen. Hier könnte sich durchaus auch für touristische Dienstleistungen und Vermarkter ein lukrative Plattform auftun, insbesondere da die Mitglieder der Plattform die potenziellen Besserverdiener der Zukunft darstellen. Inwieweit sich diese Plattform in Zukunft in Richtung einer Social Commerce-Plattform entwickelt ist anzuwarten und liegt Holzbrinck sei dank jetzt nicht mehr in der Hand von mittlerweile sehr reichen Studenten, die nichts anderes als einen schlechten Facebook-Clon erstellt haben.

FB

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation

Kommentare

1 Kommentar zu
Web2.0 -Hype erreicht nun erstmals offensichtlich Europa

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen