Zurück nach oben
12. Dezember 2006

Neue Freunde, guter Sex, echtes Geld und virtuelles Reisen? (Second Life)

Das Leben eines anderen: Mehr als eine 1,9 Millionen Menschen weltweit und bereits 14.000 Spieler in Deutschland bauen sich ihre eigene Welt bei „Second Life“, einem Computerspiel im Internet.
Sie tauschen ihren Alltag gegen eine virtuelle Realität, die umsehens realer wird. Sie fliehen auf eine Trauminsel, gehen ins Casino und schicken Nachrichten per SMS ins reale Leben. Sie kaufen Villen, machen sich selbstständig – und verdienen dabei echtes Geld und das auch mit touristischen Produkten! (www.secondlife.com)

Heute nutzen vor allem große Unternehmen diese Plattform um Produkte zu testen (z.B. neue Turnschuhmodelle von Adidas), wie sie in der relevanten Zielgruppe ankommen. Second Life ist durchaus auch für Reiseveranstalter oder Produktentwickler im Tourismus eine interessante Option ihre Produkte zu testen. Auch direkt im System ist Profit durch Reisen möglich und für wagemutige Reiseexperten eine lohnende Einnahmequelle.

Auch im zweiten Leben gehört die Reise nunmal zu den Grundbedürfnissen!

FB

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation

Kommentare

3 Kommentare zu
Neue Freunde, guter Sex, echtes Geld und virtuelles Reisen? (Second Life)

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen